Wenn Junioren plötzlich abheben – nur nicht auf dem Feld

Ursachenforschung:

Wie ein Spieler zum „albanischen Ronaldo“ wurde

Auch diese Geschichte kam uns erst neulich zu Ohren, dass ein Juniorenspieler, ansässig im Schwäbischen, die Eltern bodenständig, und einst aus dem Kosovo dem Bürgerkrieg entflohen, dass eben dieser Juniorenspieler der U19 ganz plötzlich die „Bodenhaftung“ – evtl. nicht selbstverschuldet – verlor.

Entdeckt und kennengelernt habe ich diesen (sehr)guten Kicker, damals noch 16,5 Jahre alt bei einem Punktematch in Waiblingen vor den Toren Stuttgarts. Eigentlich hatte ich einen ganz anderen Beobachtungsauftrag. Wenn Junioren plötzlich abheben – nur nicht auf dem Feld weiterlesen

Wie Ancelotti bei REAL „The Special One“ ablöste

SPANIEN

4:3:3 statt Defensive
Wie Real Madrid Mourinhos Ära vergessen möchte: Die italienische „Gazzetta dello Sport“ macht sich Gedanken, was Carlo Ancelotti für die „Ent-Mou-isierung“ Reals tun könnte. Von Giovanni Deriu. Erschienen bei rund-magazin.de

 José Mourinhos Erfolgsbilanz war für seine Ansprüche zu wenig: Eine Meisterschaft, ein Pokalsieg  und dreimal im Halbfinale der Champions-League gescheitert. Auf den selbst ernannten „The Special One“ folgt nun der ausgleichende Moderator und Taktiker, Carlo Ancelotti, der zuletzt Paris Saint-Germain zum französischen Meister gemacht hatte.Die italienische „Gazzetta dello Sport“ macht sich Gedanken, was Carlo Ancelotti für die „Ent-Mou-isierung“ Reals tun könnte

Wie Ancelotti bei REAL „The Special One“ ablöste weiterlesen

Erfahrungen sammeln in der Beraterschwemme

Spielerberater: Ist eine sachliche Analyse möglich? Ja, aber Berater müssen besser kontrolliert werden!

Damit eines klar ist, vorweg: Dass der Grundton auf diesem Blog ein bisschen negativ gefärbt ist, hängt damit zusammen, dass einige Spieler, Eltern, und manchmal auch Trainer, sowie meine eigene Person, eben Erfahrungen sammelten, auf die man hätte gut verzichten können. Heute sage ich, diese Erfahrungen waren wichtig, um seine Lehren zu ziehen. Einige Akteure sind noch mittendrin, und wir hoffen, dass sie nicht von allzu negativen Erfahrungen „verzehrt“ werden. Wie sagte ein Vater neulich? „Man könnte die Lust am Fußballgeschäft verlieren…“, sein Sohnemann spielt in der U19 des VfB Stuttgart. Es gibt aber etliche Beispiele mehr. Und, manchmal war ich nur kurz beruhigt, zu sehen, dass es anderen Spielern wie Eltern schon ähnlich ergangen ist. Nie Schadenfreue, aber Bestätigung, dass das Fußballgeschäft, schon im Juniorenbereich, viel mit „Tackling“ und Ellbogeneinsatz zu tun hat. Muss das sein? Immerhin, man hört verstärkt auch Berater und Vermittler selbst klagen und seufzen, „Ach, jetzt buhlt und baggert der Berater (…) an meinem Schützling herum…“.

Keiner ist sich seiner Sache mehr wirklich sicher. Versprechungen verpuffen, weil andere Akteure plötzlich neue Märchen auftischen. Immer mehr gehen dabei leider auch in Familien Bodenhaftung und Authentizität verloren.

Viele Geschichten aus der Spielerberater-Branche stehen selbst in seriösen Medien, und beschreiben die Branche gut, wenn ein Vater, Andreas Hahn, Erfahrungen sammeln in der Beraterschwemme weiterlesen

Zwischen Seriosität und Märchengeschichten

Buch-Rezension: Die Paten der Liga
Zwischen Lügen und Seriosität – Spielerberater und ihre Geschäfte

BILD-Reporter Kai Psotta hat sich mit seinem Buch (Die Paten der Liga; Piper-Verlag) unter Beratern, oder solchen, die sich selbst so nennen, bestimmt keine Freunde gemacht. Das war bestimmt auch nicht sein Anliegen – der Sportjournalist untersuchte vielmehr eine Branche, die immer stärker in Verruf kommt, nach Ablösesummen und Vermittlungsprovisionen zu gieren, ohne dabei wirklich die betreuten Spieler im Auge zu haben – geschweige denn, zu betreuen oder ehrlich zu beraten! Denn, ein Gewinn oder eine satte Vermittlungsgebühr winkt oft schon bei eher mittelmäßigen Drittligaspielern.

Es will etwas heißen, so im Buch von Kai Psotta, wenn selbst der angesehene Christoph Schickhardt, Anwalt und Sportrechtler aus Ludwigsburg, nichts „schönreden“ mag: „Es tummeln sich in diesem Geschäft Scharlatane der schlimmsten Kategorie, aber auch seriöse Profis.“ Nur 25 Prozent würden allerdings gut beraten. Andere 40 Prozent eher schlecht – und der Rest ist unseriös. Der ehemalige Profi Thomas Kroth, zudem Kenner der japanischen Fußballszene fasst es so zusammen, die Branche sei „nicht per se schmutzig, aber im Einzelfall versaut.“ Wie überall, wo es um viel Geld – und Show gehe. Lügen, Neid und Missgunst, kämen in der Berater-Szene öfter zum Vorschein als in anderen Berufszweigen. Zwischen Seriosität und Märchengeschichten weiterlesen

Wenn die Schule stagniert, und der Spielerberater nichts tut

Normaler Alltag, normaler Wahnsinn,

als, ich betone, freiberuflicher Karriereberater und Spieler-Begleiter, habe ich neulich eine Email sowie einen Anruf einer Lehrerin erhalten, mit der Bitte, doch „nachzufassen“, was mit dem jungen Fußballer denn los sei. Wenn die Schule stagniert, und der Spielerberater nichts tut weiterlesen