Juniorenfußball: Kein Ding für „arme Leute“ ! Immer mehr Clubs wälzen Kosten auf die Eltern ab. Fließen Einnahmen nur in den Profikader?

Es sind zwar immer mehr NLZ (Nachwuchsleistungszentren) entstanden, teils mit und oft ohne angegliederte Internate, die Clubs möchten ihre Junioren zwar gut auf die Profikarriere vorbereiten, aber nicht alle Kosten hierfür tragen die Clubs selbst. Was viele Eltern und Spieler nicht wissen: Oftmals steigen auch die Ausgaben in der Familienkasse, und nicht jede Familie kann sich solche Kosten (oft zu Beginn der Saison, aber auch während einer Spielzeit) leisten. Oft legen Familien zusammen, um den Traum der großen Karriere nicht zu gefährden. Opa, Oma, Tante und Onkel legen was drauf. Viele dachten nämlich immer (auch ich noch vor acht Jahren), bei Profi- und Bundesliga-Clubs würde die Juniorenabteilung aus Mitgliedsbeiträgen und Sponsorengeldern finanziert. Klar, für Trainergehälter und andere Ausbilder trägt der Verein immer noch die Kosten, aber sonst…? Juniorenfußball: Kein Ding für „arme Leute“ ! Immer mehr Clubs wälzen Kosten auf die Eltern ab. Fließen Einnahmen nur in den Profikader? weiterlesen

Eine ganz neue (Reha-)Welt erschließt sich Patienten im Remstal

ZDF drehte in Grunbacher Praxis

Fernseh-Pilotsendung mit Physiotherapeuten

Wie das Zweite einst auf Brennenstuhl und Masuhr aufmerksam wurde

Von Giovanni Deriu

Mit dem Zweiten sieht man besser – so beschreibt die hauseigene Werbung des Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) die Vorteile für den Zuschauer auf der heimeligen Couch. Im neuen Pilotprojekt des ZDF, „Doktor Feld hilft“, einer Real-Doku, die wohl im Herbst gesendet wird, dreht sich alles um den geschundenen und schmerzerfahrenen Patienten, der sich auf Rat Doktor Felds in die Hände erfahrener Phyiotherapeuten begibt.

In diesem Fall direkt nach Grunbach ins schöne Remstal.

Eine ganz neue (Reha-)Welt erschließt sich Patienten im Remstal weiterlesen

Für Gourmets und Architektur-Liebhaber

Von der Sterne- hin zur Mammaküche !

Das Hofgut Hafnerleiten und die Kochschule locken etliche Gourmet- und Architekturtouristen an, aber genauso Sportler, die abschalten möchten.
Interview mit Erwin Rückerl, Euro-Toques Sternekoch und Inhaber des Hofgut „Hafnerleiten“ bei Bad Birnbach

Für Gourmets und Architektur-Liebhaber weiterlesen

Laufen kann Jeder – Das neue Buch zur App ist draußen: „runtastic“

Das „runtastic“ Laufbuch ist erschienen: im riva-Verlag München.

Und wer abnehmen möchte, dem verspricht das Buch, es auch zu schaffen, nämlich „fit und schlank in nur 10 Wochen“. Eigentlich aber ist es ein gelungener Begleiter auch für Neu- und Wiedereinsteiger, die nicht unbedingt einem Fitnessstudio beitreten möchten. Schließlich kann jeder laufen, hat er (sie) erst einmal den inneren Schweinehund überwunden. Laufen kann Jeder – Das neue Buch zur App ist draußen: „runtastic“ weiterlesen

Sport und Gesundheit: Höchstleistung durch alternatives Doping?

Spötter sagen, zeige mir irgendeine Sportart, in der nicht gedopt wird. Überall  werde doch mit Hilfe, der (auch) von Ärzten verordneten oder missbrauchten Arzneien nachgeholfen, um Höchstleitungen erbringen. In der Leichtathletik genauso wie im Radsport, selbst Fußballer wurden schon erwischt. Welcher Sport ist noch wirklich sauber? Gar nicht „schmutzig“ dagegen ist das „Doping“ nach Yin und Yang. (Von Giovanni Deriu, bereits 2009 erschienen)
Überall wird anscheinend gedopt, selbst in Sportarten, von denen man es nie gedacht hätte, dass dort irgendwas geschluckt oder gespritzt werde. Manchmal muss ja nicht aufgeputscht werden, eher das Gegenteil ist gefragt, „wie dimme ich mich herunter“, wie könne man ruhiger werden, beispielsweise die „Hand still halten“, fragen sich (nicht nur) der Bogenschütze oder Biathlet. Ja, lieber Leser, es sind nicht immer die „Hallo-​wach-​Mittelchen“, sondern verstärkt kommen auch „Sedative“, und Narkotika sowie „Anti-​Depressiva“ zum Einsatz. Tat es früher auch das einfache und natürliche „Johanniskraut“ als Tee oder Kapseln, wie die Mutlanger Heilpraktikerin Rita Frey festhält, gehen auch die (Freizeit-)Sportler verstärkt auf die Suche nach aufputschenden oder „beruhigenden“ Stimulanzen. Sportler unterer Klassen, die zwischendurch vor und während des Wettkampfes zu koffeinhaltigen Energy-​Drinks greifen, (die, die anscheinend Flügel verleihen), erregen gar kein Aufsehen mehr – das ist gar „chick“ und „en vogue“, auf den Sportplätzen. Sport und Gesundheit: Höchstleistung durch alternatives Doping? weiterlesen

Ernährungspraxis und -trends! Wer kennt die Hierarchie im Kühlschrank?

Im lesenswerten Sachbuch von Prof. Dr. Michael Hamm und Jakob Ogielda

„Das Praxisbuch der Sportler Ernährung“ erfahren Hobby-Sportler und Fußballer sehr viel Wichtiges, genauso wie die Profis, die sowieso stets Ernährungsberater oder gut geschulte Mannschaftsköche um sich haben.

Aber, es ist stets interessant, was man in diesem Buch an Neuigkeiten erfährt. Ein Buch, das man immer wieder aus dem Regal ziehen kann, um einzelne Rubriken nachzulesen. Ernährungspraxis und -trends! Wer kennt die Hierarchie im Kühlschrank? weiterlesen

Wer es als Fußballer weit bringen will, sollte immer die Ernährung beachten!

Warum nicht einmal DAS kochen, was die Nationalspieler täglich essen? Gerade als Hobby- und Juniorenkicker!

„It’s not the Wurst!“

„Leichte Beute“ zum Frühstück, Manuel Neuers Vorlieben und mit Griespudding in den Spieltag: „Das Kochbuch der Nationalmannschaft“ von DFB-Küchenchef Holger Stromberg ist lesenswert. Von Giovanni Deriu.

Holger Stromberg: Das Kochbuch der Nationalmannschaf
Holger Stromberg: Das Kochbuch der Nationalmannschaft. Titelfoto: Paul Ripke

 

Bei der WM standen nicht nur die Spieler unter Dampf – auch im Campo Bahia ging einer mit erhöhten Temperaturen gekonnt um:  DFB-Koch Holger Stromberg sorgt für das Wohl der deutschen Kicker. Wer es als Fußballer weit bringen will, sollte immer die Ernährung beachten! weiterlesen