Juniorenfußball und NLZ-Leitung: +++aktuell +++aktuell++Ein ganz „Großer“ des Juniorenfußballs ist unerwartet verstorben: Fußballlehrer Thomas Albeck, ein Pionier auf dem Gebiet des modernen Kindertrainings, prägte den Juniorenfußball wie kaum ein anderer. Wir sind richtig traurig, bildete Albeck uns Juniorentrainer doch aus: fachlich, menschlich und sozial!

Man ist bei der Arbeit, und es erreicht uns von einem anderen ambitionierten Jugend-und Assistenttrainer und Bekannten eine WhatsApp, die uns für Momente etwas allein und schockiert zurück lässt, so heute geschehen.

THOMAS Albeck lebt nicht mehr. Das große Sportlerherz eines Fußballliebhabers hat aufgehört zu schlagen. Wir sind alle traurig. Alle die, die ihm nahe standen, und alle die, die wie wir, in den Genuss kamen, von einem feinen Menschen und Fußballlehrer u. a. an der Sportschule in Ruit (wfv), persönlich ausgebildet worden zu sein.

Thomas Albeck hatte stets ein Ohr für die Sorgen und Nöte der Junioren allgemein, aber auch der zahlreichen ambitionierten Jugendtrainer, die neben ihrem Job, ihre Freizeit herschenkten, um die Jugend adäquat zu betreuen.

Albeck war der Pionier eines moderneren Jugendtrainings, und das bereits im Kindesalter – was das „Hänschen nicht lernt, lernt der Hans…“.

Motiviert saßen wir beim ihm in den 90er Jahren im Kurs, lauschten seinen Ausführungen, und nahmen seine Tipps beim „kindgerechten Fußballtraining“ auf dem Platz dankend an.

Thomas Albeck war auch wfv-Auswahltrainer, dann prägte er die Geschicke über 25 Jahre beim VfB Stuttgart sowie zuletzt bei RB Leipzig als Jugendkoordinator und NLZ-Leiter… Man kann sagen, Thomas Albeck begleitete etliche Karrieren späterer Nationalspieler von Kindesbeinen an.

Wir standen oft mit ihm in Kontakt, wenn es uns als Scout darum ging, den Kontakt für talentierte Spieler herzustellen, oder aber, wenn wir einfach seinen Rat brauchten, für den nächsten Schritt eines Spielers.

In Gedanken sind wir bei seinen Freunden und Familienangehörigen, uns bleibt nur zu sagen: DANKE für ALLES, wir werden Dich nie vergessen!

 

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/708639/artikel_leipzig-trauert-um-nlz-leiter-thomas-albeck.html

 

Woran zeigt sich die Qualität eines Spielerberaters oder Agenten? Hier die (Steil-)Vorlage eines Leitfadens…

Entstanden ist dieser Blog einst auch, um Eltern, Spieler aber auch die Vereine für Spielerberater und deren Handeln (im Guten wie im Schlechten) zu sensibilisieren. Uns erreichten ständig Anfragen, ob (und überhaupt), und ab wann, oder welcher Berater in Frage käme für den Spieler. Oftmals waren die jungen Talente gerade einmal im U16-Bereich.

Dann wiederum erreichen uns noch heute auch Anfragen und Bitten von (Profi-) Spielern weltweit (ja auch Agenten bitten immerhin um Hilfe), bzw. Talenten aus dem gehobenen Junioren- und Amateurbereich, die uns intensiv und fast flehend um Vermittlung bitten, weil sie sich von deren Beratern und Agenten im Stich gelassen, ja, schlichtweg vergessen fühlen. Ganz dem Motto: „Hilf Dir selbst, ich habe Wichtigeres zu tun!“

Und was machen wir von Checkfussballberater.de ? Wir analysieren und sichten fleißig die Spielervideos, oder scouten (wenn Zeit), auch live vor Ort. Noch viel wichtiger aber, wir sichten und analysieren, soweit die Transparenz es zulässt, auch die zahlreichen Spielerberater-Agenturen, oder einfach nur die Berater (meist eine One-Man-Show). Bis heute fragen wir uns wirklich (ohne Ironie und Häme – wobei der Grat schmal ist), kann ein einziger Berater, evtl. noch mit einem Assistenten, circa 60 „angesammelte“ Spieler und Jungtalente überhaupt adäquat betreuen? Und adäquat heißt, u. a. sich um Schule und Ausbildung der Spieler zu kümmern (Korrespondenz mit den Eltern und Lehrern im U17 bis U19-Bereich), Bank- und Wohnungsgeschichten zu regeln, sich darum (bitte auch gemeinsam!) zu kümmern? Auf der sportlichen Ebene stets auf der Höhe zu sein, wo, wann, welche Clubs ggf. Verstärkungen suchen, wenn der eigene Spieler z. B. irgendwo durchs Raster gefallen ist – Eine gute Zeitplanung und das Setzen von Prioritäten sind das oberste Gebot. Eigentlich. Doch wie so oft, den Beratern wächst die Arbeit fast schon mit ihren „Zugpferden“ über die Ohren, und die anderen 58 von 60 zu betreuenden Spielern werden vernachlässigt. Professionalität sieht einfach anders aus, das beklagen auch die sehr guten und professionellen Berater, die eine ganze Branche durch die schwarzen Schafe in Misskredit gebracht sehen… Woran zeigt sich die Qualität eines Spielerberaters oder Agenten? Hier die (Steil-)Vorlage eines Leitfadens… weiterlesen

Wir legen eine kleine Schreibpause ein! Das Wichtigste, dazu immer zeitlos und aktuell, steht hier!

Mit dem Alter wachsen auch die (anderen) Aufgaben. Zumal, wenn noch die hauptberuflichen! Immer betonten wir, besser gesagt ich, dass der Fußball, das Beraten der Eltern wie Spieler, sowie das Scouting immer eine Nebensache war, ist und bleibt – deshalb nicht weniger professionell, im Gegenteil – es geht auch um unsere Reputation. Wir nehmen uns viel Zeit beim Analysieren und Sichten! Wöchentlich, und vor allem in den Transferphasen, erreichten uns knapp 60 Anfragen (wöchentlich!).

Nur: das Schreiben hier im Blog wird etwas zurück gefahren, okay, vielleicht kommt hin und wieder die eine oder andere Biografie dazu, von der wir denken, man könne auch fürs eigene Leben von ihr etwas lernen und mitnehmen, oder wir ergänzen hier den Blog noch um ein paar Buchtipps und Rezensionen, aber vielmehr kommt vorerst nicht mehr…

Der Hauptberuf allgemein und die eigenen Kinder gehen einfach vor.

Wir sind aber überzeugt, dass ALLE Artikel und Informationen hier im Blog ein großes Stück weit stets aktuell sind und bleiben…

Liebe Talente und (Ex-)Stars, verliert den Glauben an Eure Stärken nie, glaubt immer daran, was Euch in schwierigen Situationen weiter gebracht und aufgebaut hat. Dass man auch seine Schwächen kennen und akzeptieren muss, gehört dazu, um ein Großer zu werden – egal wo! Im Job, im Sport, im Leben, ob im Junioren- Amateur- oder Profibereich.

Und, vergesst nie, andere mit-aufzubauen…

In diesem Sinne, viele sportliche Grüße,

-GiD-

 

Fußball-Talente und Scouting: Der Jamie-Vardy-Effekt – Was macht einen unterklassigen Amateurkicker zu einem Star? Wieviele Beobachter sind wirklich wach, und recherchieren auch vor Ort in Provinzen?

Jamie Vardy (Beitragsbild und Fernsehen-Screenshot) war schon immer eine Tormaschine, teils sogar mit einer Fußfessel, die er wegen einer Schlägerei mit Folgen, auferlegt bekam…

Doch wie kam ein Spieler wie Jamie Vardy letztendlich so weit nach oben, und konnte sogar mit seinen Toren die Jahrhundert-Story mit dem FC Leicester City mitgestalten. War es, oder ist es auch heute nur Glück, wenn es so ein Spieler von den unteren Ligen doch ganz nach oben schafft? Es gehört schon mehr dazu, aber eben auch die richtigen Leute, Experten und Trainer, die sich die Mühe machen, sich mit unkonventionellen Spielern und Lebensläufen auseinander zu setzen. Jeder Scout und jeder Club sucht nach Phänomenen, vielleicht manchmal auch an falschen Orten, weil man sich nur dort bewegt, wo man den großen Fußball vermutet. Hier ein kurzer Situationsbericht. Fußball-Talente und Scouting: Der Jamie-Vardy-Effekt – Was macht einen unterklassigen Amateurkicker zu einem Star? Wieviele Beobachter sind wirklich wach, und recherchieren auch vor Ort in Provinzen? weiterlesen

Fußball-Talente international: Ein interessantes italo-argentinisches Brüderpaar stellte sich jüngst auch in Deutschland vor – Max und Giuliano kennen die Unterschiede zum Fußball in Italien und Argentinien. Beide haben nicht nur Fußballtalent im Gepäck…

Von einem wahren „Wanderzirkus“ an Fußballtalenten jeden Alters berichteten wir hier im Blog bereits. http://checkfussballberater.de/fussballtalente-im-wanderzirkus-und-das-okay-der-eltern/

Zwei sympathische wie überzeugte und bodenständige Jungs, beide aus Argentinien, und seit einem Jahr in Italien bei einem Semi-Professional-Club als „Profi-Kicker“ zu Hause, suchen eine neue Herausforderung, und stellten sich jüngst auch in Deutschland vor. Max (25) wie Giuliano F. (23), kommen aus Còrdoba – ja, genau da, wo sich die deutsche Schmach 1978 bei der WM gegen Österreich ereignete – einer Fußballregion schlechthin. Nur nebenbei erwähnt, dass Giuliano in der selben Jugendelf wie Juves Paulo Dybala spielte bei Instituto Còrdoba. Und unsere Gäste Max und Giuliano sagen auch, dass „Dybala wirklich stark ist, und es verdient“ habe dort zu spielen, wo er gerade spielt: im gehobenen Profibereich, der Champions-League, Extraklasse. Fußball-Talente international: Ein interessantes italo-argentinisches Brüderpaar stellte sich jüngst auch in Deutschland vor – Max und Giuliano kennen die Unterschiede zum Fußball in Italien und Argentinien. Beide haben nicht nur Fußballtalent im Gepäck… weiterlesen

+++aktuell++++ Maradonas langjähriger Freund und Manager Jorge Cyterszpiler gestorben +++ und wir sprachen und schrieben noch im vergangenen September mit ihm… Der Fußballhimmel hat einen Fachmann mehr

…am Wochenende verstarb der Mann, der uns gegenüber auch auf Entfernung immer zuvorkommend war, und sich die Mühe machte, uns stets zu antworten, auch wenn er viele Geheimnisse um Spieler und Talente für sich behielt. Sein eigenes des Lebens wohl auch. Jorge Cyterszpiler, ein großer Impressario des argentinischen Fußballs, zog auch in den vergangegen Jahren noch viele Fäden im Hintergrund. Sein absolutes „Lebenswerk“ war aber, Diego Armando Maradona ganz groß herausgebracht und betreut zu haben. Maradona, allen Gerüchten und Skandalen zum Trotz, gilt in Italien, Spanien und in Argentinien immer noch als Bester Fußballer aller Zeiten (überall auf der Welt eigentlich, neben Pelé) – Maradona hat wohl nur 70% seines Talents wirklich abgerufen. Lionel Messi ist eine ganz andere Spielergeneration. Maradona bleibt ein Mythos. +++aktuell++++ Maradonas langjähriger Freund und Manager Jorge Cyterszpiler gestorben +++ und wir sprachen und schrieben noch im vergangenen September mit ihm… Der Fußballhimmel hat einen Fachmann mehr weiterlesen

Vor dem Hafen zur Welt, Fußball rund um Hamburg: Ein Scouting-Wochenende bei Eintracht Norderstedt. Ein paar Talente, und eine deftige Gulasch- statt Torjägerkanone. Beim FC Eintracht geht es familiär professionell zu

Den großen HSV vor der Tür, die Zweite des FC St. Pauli, die ihre Heimspiele im „Edmund-Plambeck-Stadion“ absolviert (ehemals das Stadion an der Ochsenzoller Straße). Norderstedt war schon immer eine kleine Oase, ein Wohnort für Fußballer, oder Hamburger, die raus aus der City wollen, und es dennoch nie weit haben, wieder in die Hafenmetropole hinein zu fahren. Norderstedt mit seinen Straßen und den schönen Klinkersteinhäusern war schon immer ein idyllischer Rückzugsort. Auch wenn der Sportpark des FC Eintracht Norderstedt direkt unterhalb der Einflugschneise zum Hamburger Airport liegt (Entfernung etwa 15 Minuten mit dem Auto), und man alle 20 Minuten einen Jet über sich hört, der Fußball brummt in Norderstedt erst recht. Als Scouts kommen wir herum, und Norderstedt ist immer wieder eine Reise wert. Hektik herrscht dort jedenfalls nicht. Das neu gestaltete Clubheim ist ein Schmuckkästchen, und der Gulasch wärmte und schmeckte hervorragend. Vor dem Hafen zur Welt, Fußball rund um Hamburg: Ein Scouting-Wochenende bei Eintracht Norderstedt. Ein paar Talente, und eine deftige Gulasch- statt Torjägerkanone. Beim FC Eintracht geht es familiär professionell zu weiterlesen

Junioren-Fußball: In eigener Sache – Wir freuen uns sehr für Moses Ngwisani über den Profivertrag beim FC Erzgebirge Aue ab Juli 2017! Weiter so! Disziplin und „Biss“ zahlen sich aus…

Moses Ngwisani, Jahrgang ’98, spielt ab Juli im Profikader von Aue

Natürlich freuten auch wir uns riesig, als wir spät abends, von Moise (oder besser, Moses) Ngwisani die freudige Nachricht via WhatsApp mit Fotos übermittelt bekamen – „Mein erster Profivertrag“ und ein großes Dankeschön für den Einsatz der vergangenen Jahre. Moses Ngwisani, derzeit noch in der U19 des VfL Bochum, wechselt in den Profikader von FC Erzgebirge Aue, und trifft dort auf (s)einen Förderer und Trainer, Domenico Tedesco – auch über ihn berichteten wir bereits im Blog, checkfussballberater.de

Moses‘ Geschichte und fußballerischer Werdegang ist interessant. Junioren-Fußball: In eigener Sache – Wir freuen uns sehr für Moses Ngwisani über den Profivertrag beim FC Erzgebirge Aue ab Juli 2017! Weiter so! Disziplin und „Biss“ zahlen sich aus… weiterlesen

Wovor wir bereits früh auf Checkfussballberater.de gewarnt haben, wird nun wieder thematisiert: Beim Verpflichten junger Spieler, sehen viele nur die Rendite und nicht das Soziale!

Das Geschäft mit den Fußballtalenten“, titelte die Süddeutsche in einer gelungenen Reportage von Thomas Hummel, und kaum einer der NLZ-Leiter und Akteure scheut sich zu sagen, dass das finanzielle Rad bereits im unteren Juniorenbereich (U13) immer schneller gedreht werde. Man muss kein großer Kritiker sein, um festzustellen, was dabei – in jungen Jahren – auf der Strecke bleiben kann. Dass der Spitzenfußball bereits jetzt jede Moral verloren hat, was den Umgang und die Verpflichtungen von Juniorenspielern betrifft, stellen immer mehr Eltern und Trainer fest – wenn eine Karriere einmal nicht nach Plan verläuft! Und vom Thema und Benehmen etlicher Spieler- oder Karriereberater ganz zu schweigen – aber deshalb haben wir ja diesen Blog auch installiert – und wir sehen, dass wir stets Trendthemen vorgeben…
Wovor wir bereits früh auf Checkfussballberater.de gewarnt haben, wird nun wieder thematisiert: Beim Verpflichten junger Spieler, sehen viele nur die Rendite und nicht das Soziale! weiterlesen

Guardiola lobt den „verrückten Vogel“ Bielsa – der Argentinier sei ein einflussreicher Trainer auch ohne Titel! Wir berichteten hier bereits mehrmals über Bielsa…und dessen Weisheiten und Philosophie

Na, ganz ohne Titelgewinne ist der 61-jährige Argentinier Bielsa nun auch nicht:

Immerhin wurde er in Argentinien zweimal Meister mit den Newell’s Old Boys in den 90ern, und mit der argentinischen Olympia-Elf gewann er 2004 die olympische Goldmedaille in Athen. Später trainierte der skurrile Fachmann Bielsa auch Chile, wo er eben auch nachdrücklich auf sich aufmerksam machte, wie überall, wo sich Bielsa betätigte. Er blieb überall unvergessen bisher. Bielsa hat wohl bei Lille in Frankreich für die kommende Saison unterschrieben. Wir hoffen es bleibt dabei, denn bei LAZIO Rom war vor anderthalb Jahren eigentlich auch alles in „trockenen Tüchern“ bis… ja, bis, Bielsa nach dem Haar in der Suppe suchte. Guardiola lobt den „verrückten Vogel“ Bielsa – der Argentinier sei ein einflussreicher Trainer auch ohne Titel! Wir berichteten hier bereits mehrmals über Bielsa…und dessen Weisheiten und Philosophie weiterlesen