Faszination Fitness: Schmerzfrei durchs Leben mit Faszien-Training

„Faszien lieben Bewegung“

Es gab sie schon immer, aber wann genau die (Sport-)Wissenschaft die Faszien für sich entdeckte, um den Sportlerkörper erfolgreicher und weniger verletzungsanfällig zu machen, lässt sich schwer sagen.

Aber, seit gut zehn Jahren, haben immer mehr Insider der verschiedensten Sportarten auch das Faszientraining durch Dehnung und Stimulierung entdeckt. Vor etwa sechs Jahren bei einer Fortbildung der eigenen Trainerlizenz, wurde der Autor dieser Zeilen zum ersten Mal in der Sportschule Ruit mit dem Faszien-Training konfrontiert. Der leitende Dozent und Fußballlehrer zeigte uns Novizen eine Styroporrolle (Blackroll), mit der jeder seine Faszien, das Bindegewebe, das die Muskeln und Organe umschließt, adäquat trainieren und stimulieren konnte. Viele stöhnten wegen der neuen Dehnung auf – man hatte nun Muskelkater dort, wo man es gar nicht für möglich hielt – selbst die Kniekehle und Fersen wurden stimuliert. Das Wohlfühlgefühl setzte etwas später ein. Jedenfalls erschien vor kurzem im Münchener „riva-Verlag“ ein Buch mit dem Titel: „YOGA-Faszien-Training“. Katharina Brinkmann, Sporttherapeutin und Personal Trainerin ist ein interessantes und wissenswertes Buch gelungen, das auch einfach umzusetzen ist. Und, wer Yoga kennt, hat bereits die beste Grundlagen, seine Faszien durch relativ einfache Bewegungen zu aktivieren. Dass die DFB-Elf 2014 Weltmeister wurde, aber bereits 2006 beim „WM-Sommermärchen“ so gut abschloss, lag auch daran, dass mit Jürgen Klinsmann und Jogi Löw zwei Trainer verantwortlich waren, die auch auf Yoga und Faszientraining Wert legten.

Ein Fußballer mit Rückenschmerzen sollte nicht vorkommen. Yoga-Übungen mit seinen Atmungstechniken und Dehnungen bei Halten der Positionen, stärken den Körper, das ist bewiesen. Jahrelang vernachlässigt, steigen immer mehr Athletiktrainer bei Proficlubs (nicht nur im Fußball) auf Yoga um, oder bauen es ein. Autorin Katharina Brinkmann zeigt eindrucksvoll (die Bilder sind in Sequenzen aufgeteilt), wie Jedermann die Übungen daheim und unterwegs absolvieren kann. Dass Yoga Einfluss auf das Wohlbefinden hat, merkte auch der Autor dieser Zeilen vor Jahren in Hongkong, wo Dr. Yogi Ram täglich Einheiten gab, die auch einfach unterwegs zu machen waren. Viel Platz brauchte man selten. Auch im Hotelzimmer findet sich immer ein Plätzchen.

Yoga-Faszientraining, ist nicht nur Katharina Brinkmann überzeugt, löst Blockierungen in den Energiebahnen, kräftigt den Rücken (der sonst krank auf viele andere Organe ausstrahlt) und ist der beste Weg zu einem gesunden, schmerzfreien Leben.

Auf Seite 13 des interessanten Fachbuchs von Katharina Brinkmann steht ganz genau, was zum Fasziengewebe, das seit langem in aller Munde ist, gehört:

Bänder

Sehnen

Sehnenplatten

Unterhautgewebe

Organ- und Gefäßhüllen

Nervenhüllen

Faszien2

Faszien hat zwar nichts mit „Orangenhaut“ zu tun, das die Frauen im fortgeschrittenen Alter oft plagt, aber der Vergleich zu einer Orange als Frucht ist dennoch gut: Denn, das Fruchtfleisch ist von weißen Fasern umhüllt, die dem Fleisch Form und Stabilität verleihen. So ähnlich, schreibt Brinkmann, sähe es auch beim Querschnitt unseres Körpers aus.

Und so kommt im Buch nicht nur, der aus dem Yoga bekannte „Sonnengruß“ sondern auch der „Fasziengruß“ vor. Schön bebildert und gut beschrieben.

Und, ganz wichtig, es wird immer erwähnt, dass der Einstieg (auch oder gerade) für „Otto-Normalverbraucher“ jederzeit möglich ist; Man tut das, was nicht weh tut und steigert die Frequenzen je nach Gefühl.

Die Kapitel sind u. a. gegliedert nach den Themen:

Verspannungen lösen –  Fasziales Dehnen – Stark&Stabil – Elastizität – Atmen

Yoga ohne einen „Touch“ Philosophie geht natürlich nicht! Werde Dich Deiner Selbst bewusst. Selbstbewusst.

Yoga ist ein „Nach-innen-Schauen“, das uns mehr Klarheit über und erfahren lässt.

Man könnte auch sagen, Yoga und das Training, lassen unsereiner bewusster leben.

Zum Yoga-Einmaleins und dessen Kombination mit dem Faszientraining, wird beschrieben:

„Der achtstufige Yogapfad nach Patanjali“:

Yama: Umgang mit der Welt

Niyama: Umgang mit sich selbst

Asanas: Körperübungen

Pranayama: Regulierung des Atems

Dharana: Konzentration

Dhyana: Meditation

Samadhi: Erleuchtung

 

Yoga ist im (Junioren-)Profibereich längst angekommen.

Das wissen z. B. nicht nur die Spieler und speziell Torhüter des KSC und anderen Spitzenclubs.

Das Buch von Katharina Brinkmann, erschienen im riva-Verlag München, ist eine wertvolle Ergänzung, um das Faszien-Training einfach abwechslungsreicher zu machen!

ISBN 978 – 3- 86883 -757 – 5

 

 

Veröffentlicht von

Giovanni Deriu

Jahrgang 1971, Vater, 2 Kinder, lebte lange Zeit in Asien; Dipl. Sozialpädagoge (FH) für Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Biographie-Arbeit. Außerdem: Industriekaufmann und gelernter Journalist. Schreibt regelmäßig für das RUND Magazin. Fünf Jahre als Juniorentrainer tätig gewesen mit Jugendtrainer-Lizenz. In Hongkong die Junioren einer internationalen Soccer-Academy trainiert. Weiterhin als Scout (für Spiele und Spieler) unterwegs. Deriu analysiert für Spieler und Eltern die Spielerberater (und Agenturen), erstellt Profile und gibt Einschätzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.