Kurzmitteilung/Info-News +++aktuell+++ Italienische Beobachter und Scouts tun sich zusammen – für eine bessere Kontaktpflege und einen professionellen Austausch!

 

Italien ist ja das Fußballland schlechthin, und nirgendwo sonst „tummeln“ sich so viele Beobachter und Scouts von den Amateuren bis hinauf in den Profifußball. Die Zahl der Freelancer dürfte wie in vielen anderen Ländern natürlich weit höher sein, als die, der Festangestellten. Die einen träumen von einem festen und sicheren Job (gibt es den? Der Fußball bleibt erfolgsbedingt immer schnelllebig und die Job-Fluktuation hoch), die anderen Scouts fühlen sich als selbstständige Beobachter – teils mit festen Auftraggebern – sehr wohl. Abenteuerlustig und neugierig sind die meisten. Wichtig wie überall, ein gut funktionierendes Netzwerk und auch ein bisschen Absicherung. Die Fußballbeobachter in Italien haben sich jedenfalls formiert und zusammen getan zur „Associazione Di Categoria Per Gli Osservatori Calcistici“, kurz A.S.D.O.C.

Eines der Gründungsmitglieder und langjähriger Fußballscout und Trainer ist Alessandro Siciliano (40). Siciliano erläuterte Checkfussballberater.de die Idee und Wichtigkeit von A.S.D.O.C.

Alessandro Siciliano, 40 Jahre alt, und Familienvater, lebt für den Fußball. Siciliano trainierte bereits viele Clubs als Trainer, und arbeitet(e) quasi „freelance“ über zehn Jahre, u. a. für den CFC Genua, der Rivale von Sampdoria Genua. Alessandro Siciliano pflegt seine Kontakte sehr gewissenhaft, und auch zu den Beobachtern und Scouts hält er den Kontakt. „der Austausch ist sehr wichtig“, erklärt Siciliano, schließlich sitzen alle Beobachter „in einem Boot“. Informationen zirkulieren schnell, und seriöse Scouts, besonders die festangestellten, lassen „Zuträger und Informanten“ immer am Erfolg partizipieren. Wie wir auf Checkfussballberater.de  bereits in anderen Artikeln thematisierten, der Aufwand eines Scouts/Beobachters kann sehr hoch sein – oft müssen die Scouts in „Vorauskasse“ treten, was Reisen und Übernachtungen betrifft – und, das kann sich nicht jeder leisten!

Gut geführte Proficlubs, von der Dritten Liga bis hinauf in die Bundesligen, pflegen ihrerseits auch den Kontakt zu ihren selbstständigen Scouts, die wiederum vom Scout-Koordinator im eigenen Club „betreut“ werden.

Auch Siciliano möchte irgendwann wieder für einen Club „hauptberuflich“ und festangestellt tätig werden, gern auch im Ausland. Alessandro Siciliano kennt sich im Fußball allgemein, aber auch im Juniorenfußball international ziemlich gut aus – auch zu uns pflegt er den Kontakt, und meint, er „bewundere die Strukturen des Jugendfußballs in Deutschland, Holland und England,“ die über Jahre gewachsen seien.

Zur A.S.D.O.C. erklärt Siciliano, die Jahrengrundgebühr einer Mitgliedschaft ist gering (zwei Varianten, 15 oder 30,-€), und etliche Serviceleistungen sind „abgedeckt“, z. B.

  • Fachkurse und Seminare werden angeboten, mit verschiedenen Schwerpunkten, so auch Themen zum Frauenfußball.
  • Beratung in Sachen Finanz- sowie Sportrecht wird garantiert
  • außerdem wird individuell auf Fragen eingegangen, vom Amateur- bis hinauf zum Profifußball
  • Kontakte zu den Clubvorsitzenden, Themenabende und Treffen werden organisiert.

Und, so sagt Alessandro Siciliano, als Scout/Beobachter muss man auch die Eltern der Spieler immer authentisch und offen über den Stand der Beobachtungen informieren, was leider oft nicht geleistet wird. Das „know-how“ wird weitergegeben, das Ergebnis einer Beobachtung mit all seinen Kriterien wird nicht geheim gehalten. Die Eltern von Juniorenfußballern gehören „einfach dazu“.

Checkfussballberater.de findet die Idee der Vereinigung A.S.D.O.C. gut, warten wir die Entwicklung ab!

Veröffentlicht von

Giovanni Deriu

Giovanni Deriu, Jahrgang 1971, Vater, 2 Kinder, lebte lange Zeit in Asien; Dipl. Sozialpädagoge (FH) für Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Biographie-Arbeit. Außerdem: Industriekaufmann und gelernter Journalist. Schreibt regelmäßig für das RUND Magazin. Fünf Jahre als Juniorentrainer tätig gewesen mit Jugendtrainer-Lizenz. In Hongkong die Junioren einer internationalen Soccer-Academy trainiert. Weiterhin als Scout (für Spiele und Spieler) unterwegs. Deriu analysiert für Spieler und Eltern die Spielerberater (und Agenturen), erstellt Profile und gibt Einschätzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.