U23-Spitzenspiele: 200 Zuschauer, 5 Scouts und etwa 10 Spielerberater sahen das Match FC Ingolstadt gegen den Club aus Nürnberg! Herrscht eine Übersättigung oder kein Interesse an Talenten?

Das Spiel zwischen dem FC Ingolstadt und dem 1. FC Nürnberg wäre im DFB-Pokal der Herren, oder aber in der selben Profiliga bestimmt ein Klassiker und Fast-Derby. Nicht so bei der U23: Gerade einmal 200 Zuschauer und ein paar Beobachter waren Teil der Kulisse im Stadion Süd-Ost. Da kam fast schon ein wenig Nostalgie auf, so erinnerte das Umfeld an vergangene Fußballzeiten. Ein brüchiges Stadiongemäuer, der VIP-Raum im Container, und ein Stadionsprecher der sich die Torschützen immer von uns Scouts nebenan bestätigen ließ. Das alles hat zwar Charme, doch die Talente in den U23-Teams werden irgendwie nicht richtig wahrgenommen. Immerhin aber schauten beim Match der Regionalliga Bayern auch der ehemalige Ingolstädter Coach und Aufstiegstrainer Ralph Hasenhüttl (auch weil sein Sohn Patrick in der U23 des Audi-Teams spielt) und andere Ex-Profis zu. Außerdem waren wir als Scouts wie auch einige andere im Einsatz, und fast unerkannt, aber wir entdeckten ihn dennoch: Mario Brandl, als Beobachter im Auftrag des DFB. Ein ausführliches Interview mit Mario Brandl, dem DFB-Scout, wird noch nachgereicht.

Dafür lohnt sich der ganze Trainigsaufwand und „Verzicht“ als Fußballer dann doch, wenn man als Spieler weiß, dass einige Experten und Beobachter bei einem zugucken. Und dass selbst der DFB einen Beobachter entsandte, vom Spiel der U23-Teams FC Ingolstadt gegen den 1. FC Nürnberg zu berichten.

Natürlich hatte auch ich einen Auftrag, mindestens drei Spieler beider Teams in Augenschein zu nehmen, aber wie so oft: manchmal stechen nicht die heraus, für die man gekommen ist, sondern es fallen andere auf – auch wenn diese Spieler natürlich noch ein paar mal, auch von verschiedenen Beobachtern, unter die Lupe genommen und analysiert werden müssen.

Punkt 14 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Match an, und 30 Grad trockene Hitze können einem zu schaffen machen, auch als Zuschauer im Schatten. Über das Spiel verteilt gab es auch vier Trinkpausen, die immer auch als kleine „Taktikbesprechungen“ und zur Systemumstellung genutzt wurden.

Machen wir es kurz, die U21(!) der Nürnberger dominierte die „Schanzer“, den FC Ingolstadt II  (U23) nach Belieben.

Als Scout achtet man nicht immer auf alle Spielszenen allgemein, man nimmt sie einfach wahr – aber das Hauptaugenmerk gilt den „zu Beobachtenden“.

Wie gesagt, ich scoutete auch ein paar Spieler, welche, möchte ich hier zwar nicht preisgeben, aber es fiel (nicht nur) mir ein anderer auf. Was auch immer interessant ist, der Name des Spielers war zwar schon ein Begriff, aber am Sonntag fiel der Nürnberger Abdelhamid Sabiri noch stärker auf, und das nicht nur, weil er sich als Torschütze eintragen konnte. Der 19-Jährige Mittelfeldspieler/Angreifer (hängende Spitze), aus Marokko abstammend, ist noch gar nicht so lange beim Club. Filigran und dennoch robust mit viel Übersicht, dazu sehr athletisch, ballgewandt, und mit einer enormen Antrittsschnelligkeit, sorgte Sabiri für einige gute Szenen. Ein wenig erinnerte mich dieser Ausnahmespieler an den Junioren-Stürmer des neuen U19-Europameisters Frankreich, nämlich Kylian Mbappé.

Sabiri Abdelhamid machte das 2:0 des FCN nach 24 Minuten selbst, mit einem satten platzierten Flachschuss aus der Drehung.

Das Spiel war ziemlich einseitig, während die „Clubberer“ mit absolutem Siegeswillen und mit viel Elan von der ersten Minute antraten, wirkte das Team um Trainer Stefan Leitl matt und phlegmatisch, ohne Ideen oder Impulse. Es war einfach zu wenig. Von der Trainerbank der Ingolstädter kam aber auch keine Reaktion.

So gewinnt man als Scout jedoch immer irgendwelche Erkenntnisse.

Natürlich unterhielten wir uns von checkfussballberater.de auch mit Mario Brandl, dem DFB-Beobachter. Worüber genau, und welche Ansichten Brandl selbst vertritt, reichen wir in einem Extra-Interview bald nach.

IMG-20160911-WA0015   IMG-20160911-WA0011-1

 

 

Alles zum Match:

https://www.fupa.net/berichte/schnell-zum-03-club-u21-dominiert-chancenlose-schanzer-523273.html

 

Veröffentlicht von

Giovanni Deriu

Jahrgang 1971, Vater, 2 Kinder, lebte lange Zeit in Asien; Dipl. Sozialpädagoge (FH) für Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Biographie-Arbeit. Außerdem: Industriekaufmann und gelernter Journalist. Schreibt regelmäßig für das RUND Magazin. Fünf Jahre als Juniorentrainer tätig gewesen mit Jugendtrainer-Lizenz. In Hongkong die Junioren einer internationalen Soccer-Academy trainiert. Weiterhin als Scout (für Spiele und Spieler) unterwegs. Deriu analysiert für Spieler und Eltern die Spielerberater (und Agenturen), erstellt Profile und gibt Einschätzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.