Wechselpakete im Juniorenbereich: Etliche U17-VfB-Spieler wechseln nach Heidenheim

Ja, was ist denn da los? Nun bleibt der VfB Stuttgart doch in der 1. Bundesliga, aber die Spieler und Trainer flüchten? Kehren dem Wasen den Rücken? Profitieren könnte der FC Heidenheim mit seiner U19. Ein paar VfB-Spieler sagten der U19 bereits zu.

Und dass diese Spieler nicht für „Umme“ kommen, steht fest…Also, Rainer Adrion, der zurückgekehrte Nachwuchskoordinator, bekam intern aber auch über die Presse bereits einiges zu hören. Fest steht, dass Trainer Domenico Tedesco den VfB zur TSG 1988 Hoffenheim verlässt, auch sein Assistent Andreas Hinkel geht, dass nun aber auch so viele Spieler der U19 den VfB in Richtung Heidenheim verlassen, ist sehr verwunderlich. Der FCH rüstet auf, weil man sich in der Juniorenbundesliga natürlich keinerlei Blöße geben möchte.

Nun hat die U17 des VfB das Double zwar gewonnen, und die Endrunde zur DM steht an, aber unruhig ist es nun dennoch.

Andererseits, so können Adrion und Co. kontern, verlassen nur so genannte Ergänzungsspieler die U17. Spieler, die der VfB sowieso „los werden“ wollte, weil zu unruhig, und, zumindest bei den ausländischen Abgängen, dubiose Berater-Gestalten die Grenzen (überheblich und ohne Fachwissen)ausloten wollten. Wieder ein Beispiel, wenn Berater bereits in der Jugend das „Rad überdrehen“. (lesen Sie unseren Hinweis weiter unten!)

Aus sicheren Quellen wissen wir z. B., dass die meisten VfB-Spieler, die nun beim FCH unterkommen, bei anderen TopFive Clubs in den Juniorenbundesligen (gar) keine Chance hatten. Eventuell später, wenn die Leistungen konstant bleiben, und andere Berater anfragen…

Welcher gut geführte Verein möchte sich im Juniorenbereich schon „Unruhe“ durch Berater ins Haus holen?

Der FCH, sein Nichtsabtiegsziel vor Augen, blendet momentan einiges aus, was (leider) auch nachvollziehbar ist.

Berater waren einst nicht willkommen, nun schloss das Team um NLZ-Leiter und U19-Coach Bernhard Raab den „Pakt mit dem Teufel“ – oder mit den Teufeln… natürlich ist Geld geflossen als Ablöse. Klar, an den VfB als Kompensation (geregelt zwischen den NLZ), bei anderen an den Berater, wenn Verträge in Stuttgart nicht verlängert bzw. kein neues Angebot unterbreitet wurde(n). Die Frage ist, handelte Adrion taktisch klug, und, was wissen Spieler und Eltern, wenn Berater ihre „Klienten“ bewusst bei einem Club unterbringen, der ggf. einen Karriererückschritt bedeuten könnte…

Aber der FCH und  VfB „kooperieren“ ein wenig, genauso wie im Norden der FC St. Pauli mit Eintr. Norderstedt (das ist aber eine andere Story). Wenn „vertragsfreie“ Spielen irgendwohin gehn, dann bitte zum Kooperationspartner, so die gängige Meinung – bei den Funktionären. Da werden dann mitunter Spieler gegen Rest der Saison wahrlich „blockiert“ und kaum noch auf dem Feld gezeigt…

VfB Berater

Solch „fragwürdige“ Kooperationen, nur mit monetären Zielen, gibt es aber anderswo natürlich auch! Die Spieler, und manchmal auch die Eltern, werden zum „Spielball“ anderer Interessen.

Wir bleiben klar dran!

VfB-DiFrisco

 

* Manch Agentur und Berater hat sehr kreative Namen – in Kürzeln – nicht immer nachvollziebar, aber „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“ im Juniorenbereich, besonders wenn Eltern und Spieler auf der Visistenkarte in etwa lesen:

DFHB – man könnte fast denken, es sei ein DFB-Ableger, oder wie aus dem Rhein-Neckar-Raum, die MET Beraterfirma, deren Berater Junioren gern hinter den Eltern via Facebook und WhatsApp kontaktieren. Oder, wenn Berater Beratern die Spieler „abwerben“…

(uns liegt eine Email vor, in der sich z. B. die TSG 1899 Hoffenheim klar von der Vorgehensweise des MET-Beraters distanzierte, weil der behauptete, im Auftrag der TSG 1899 beim Spieler „anzuklopfen“.)

Junioren werden von MET gar auf Malta zwischen „geparkt“.

Jedenfalls geben sich etliche freiberufliche Spielerberater natürlich als hauptberufliche Spielerberater aus, aber es reicht oft eine kurze Recherche, und plötzlich merkt man, dass der Berater (aus Leimen?) in Copy-Shop und Internet-Café macht, oder aber eine Pasta-Bar nebenberuflich betreibt. Das ist doch nicht schlimm, aber warum geben sie es nicht zu?

Ein Schelm, der böses dabei denkt. Leider fallen noch immer Eltern, Spieler und Clubs auf diese Art Berater herein.

Aber, Spielerberater Francesco di Frisco verdient fast schon eine „Kreativitäts-Auszeichnung“, wenn man seine Geschichten, und an welchen Transfers er schon beteiligt gewesen sein will, gegenprüft. Fast schon amüsant. Wir haben hochrangige Club-Delegierte und Chefscouts europaweit gefragt, kaum einer wollte oder konnte sich an dessen Namen erinnern.

Nun also ist Heidenheim das Tor zur Welt.

Eine Interviewanfrage wurde von DFHB mit di Frisco nicht beantwortet!

 

Veröffentlicht von

Giovanni Deriu

Giovanni Deriu, Jahrgang 1971, Vater, 2 Kinder, lebte lange Zeit in Asien; Dipl. Sozialpädagoge (FH) für Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Biographie-Arbeit. Außerdem: Industriekaufmann und gelernter Journalist. Schreibt regelmäßig für das RUND Magazin. Fünf Jahre als Juniorentrainer tätig gewesen mit Jugendtrainer-Lizenz. In Hongkong die Junioren einer internationalen Soccer-Academy trainiert. Weiterhin als Scout (für Spiele und Spieler) unterwegs. Deriu analysiert für Spieler und Eltern die Spielerberater (und Agenturen), erstellt Profile und gibt Einschätzungen.

3 Gedanken zu „Wechselpakete im Juniorenbereich: Etliche U17-VfB-Spieler wechseln nach Heidenheim“

  1. Hallo Herr Deriu,
    da steckt ja wirklich sehr viel Herzblut drin!
    Worin liegt denn Ihr Motiv und was ist Ihre Zielsetzung hierbei?
    Gruß Ernst Häcker

    1. Danke für Ihren Kommentar lieber Herr Häcker. Da mich seit langem immer wieder verunsicherte Eltern und Spieler mit Anfragen kontaktieren, möchte ich die Eltern und Spieler bei der Auswahl eines möglichen Beraters aufklären und informieren. Es ist ein Info-Blog, nicht mehr und nicht weniger. Nach bestem Wissen und Gewissen…

  2. Hallo Herr Deriu,

    Ich schreibe zur späten Stunde, da ich mir die Zeit genommen habe ihren ganzen Blog zu lesen. Ich kann Sie in ihrer Arbeit und ihren Berichten nur bestätigen! Auch ich war bis vor kurzem noch aktiv bei großen Bundesligisten im Süden in der Jugend aktiv und was dort abläuft ist wirklich nicht ganz astrein. Auch viele ‚möchtegern berater‘ tun ihr Teil dazubeitragen…
    Fazit: sehr guter Blog, ich freue mich auf Ihre Antwort und vielleicht kann ich Ihnen auch meine Geschichte näherbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.