Zdenek Zeman: Der „Magier“ von Cornaredo – und weshalb Zeman den FC Lugano verlässt!

„Zdenek Zeman – der Magier von Cornaredo“

Der FC Lugano aus dem Tessin rettet sich, der FC Zürich muss in die Challenge League, der Zweiten Schweizer Liga.

Wer hätte das gedacht? Der FC Lugano ist dem „Erstliga-Tod“ nochmals von der Schippe gesprungen. Jubelszenen im tessiner Stadion „Cornaredo“ nach dem finalen 3:0 über den FC St. Gallen von Coach Joe Zinnbauer (ehemals HSV).

Allenfalls das italienisch-böhmische Urgestein Zdenek Zeman hatte es geahnt. Aber auch er gab zu: „Das war meine schwierigste Mission…“. Zdenek Zeman, der Stoiker und Kettenraucher, hat eben schon alles erlebt. Aber wie schon bei seinen Stationen zuvor, Zdenek Zeman baute stets auf junge Spieler, so auch jetzt in Lugano. Der Mut wurde belohnt, auch wenn „Mister“ Zeman festhielt:“…das Team war jung und unerfahren.“

Den Anfang machte der 4:0 Sieg der „Luganesi“ über den FC Zürich selbst vor einer Woche.

Davor noch im April setzte es für den FC Lugano in drei Spielen 1:17 Tore, gegen Sion, den YoungBoys und Basel. Selbst Zeman schien „fertig“, allein das erreichte Cupfinal(am 29. Mai) rettete Zeman damals. Sami Hyypiä, der FCZ-Trainer, war nach dem 0:4 sprachlos und weg vom Fenster. Nachfolger Uli Forte war eine „geschwächte“ Notlösung.

Gestern also Luganos 3:0, dem FC Zürich reichte damit auch der 3:1-Sieg über Vaduz nicht mehr zum Klassenverbleib.

Dicke Backen, viel Rauch, nicht nur wegen den Bengalos in der Kurve. Das FCZ-Team aus dem stolzen Zürich musste sich mit hängenden Köpfen einiges von den Fans anhören. Der FC Zürich teilt in etwa die Geschichte eines anderen Großen in dieser Saison, dem VfB Stuttgart in Deutschland. Im freien Fall nach unten, ganz dem Motto: was soll uns schon passieren?

Das Stadion Letzigrund und der Club: ein Trümmerhaufen. Ob das Eigner-Ehepaar Canepa weitermacht, bleibt offen. Der mehrmalige Schweizer Meister muss sich neu sortieren. Selbst Trainer Lucien Favre, ehemals Borussia Mönchengladbach, kommentierte: „Der Niedergang des FCZ berührt mich sehr.“

Screenshot_2015-03-22-20-33-00-1(hier mit Lucien Favre 2015)

Derweil floss im Tessin das Bier, aber lang aufhalten wollte sich „Magier“ Zeman nicht mit den Feierlichkeiten. Am Sonntag steht das Schweizer Cupfinale an – gegen einen alten Bekannten: den FC Zürich…

Giovanni Deriu

auch interessant:

http://www.nzz.ch/sport/fussball/zeman-ld.85229

 

Artikel zum Finale:

http://rund-magazin.de/news/1523/76/Schweizer-Cupfinale/

Zeman verlässt den FC Lugano:

http://www.blick.ch/sport/fussball/superleague/lugano-boss-renzetti-ueber-zemans-absage-er-wollte-nicht-mehr-leiden-id5113114.html

Veröffentlicht von

Giovanni Deriu

Jahrgang 1971, Vater, 2 Kinder, lebte lange Zeit in Asien; Dipl. Sozialpädagoge (FH) für Jugend- und Erwachsenenbildung, sowie Biographie-Arbeit. Außerdem: Industriekaufmann und gelernter Journalist. Schreibt regelmäßig für das RUND Magazin. Fünf Jahre als Juniorentrainer tätig gewesen mit Jugendtrainer-Lizenz. In Hongkong die Junioren einer internationalen Soccer-Academy trainiert. Weiterhin als Scout (für Spiele und Spieler) unterwegs. Deriu analysiert für Spieler und Eltern die Spielerberater (und Agenturen), erstellt Profile und gibt Einschätzungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.