Fußball, Champions-League-Finale: In zehn Jahren – von Arezzo in der Serie B nach Cardiff. Und ein paar Spieler sind noch dabei…

I T A L I E N  hatte 2006 fulminant und dennoch irgendwie typisch italienisch die Weltmeisterschaft in Deutschland gewonnen – im Halbfinale wurde die DFB-Elf mit 2:0 nach Verlängerung besiegt (Grosso und Del Piero), im Finale brauchten die Azzurri gar das Elfmeterschießen gegen Frankreich. In Italien und bei den Fans brachen alle Dämme. Die Squadra Azzurra hatte dem italienischen Fußball seinen Stolz zurück gegeben – aber schon damals gärte es im Kessel, Calciopoli, der Manipulationsskandal war bereits aufgedeckt, und bald darauf wurden die Strafen verhängt: selbst die altehrwürdige Dame Juve musste in die Serie B zwangsabsteigen, und dort mit Minus neun Punkten starten, gleich nach dem WM-Titel. Aber, JUVE (er-)trug es mit Fassung, die Vereinsführung wollte einen Schlussstrich unter dieses erbärmliche Kapitel (um Ex-Manager Luciano Moggi und Antonio Giraudo) ziehen, und einen sofortigen Neustart initiieren, wenn auch weiter unten. Auch weil ein paar Stars gehalten werden konnten, die bis heute noch sehr verehrt werden bei den tifosi, gelang der sofortige Wiederaufstieg aus den Niederungen des italienischen Fußballs. In Cardiff gegen Real Madrid soll der zehnjährige Zyklus geschlossen werden. Fußball, Champions-League-Finale: In zehn Jahren – von Arezzo in der Serie B nach Cardiff. Und ein paar Spieler sind noch dabei… weiterlesen

Fußball, Fernsehen: Im Sport1-Doppelpass nach dem letzten Spieltag, fasste Reporter Marcel Reif die Situation zwischen Trainer Tuchel und Geschäftsführer „Aki“ Watzke beim BVB am besten zusammen. Es zeigt auch, entweder rückt man in einer Krise zusammen, oder man geht auf Distanz

Wann immer wir Zeit haben, schauen wir auch gern beim Sport1 „Doppelpass“ mit dem ehemaligen Europameister und Moderator, Thomas Helmer, hinein. Der Sonntagsplausch zum Fußball ist immer interessant. Am Sonntag nach dem letzten Spieltag ließ man im erlauchten Kreis die Saison Revue passieren, und natürlich kam auch das Thema „Thomas Tuchel, Watzke und der BVB“ auf den Tisch. Körpersprache und Mimik des Trainers sowie von Geschäftsführer Watzke wurden bereits medial analysiert, man habe bei der Umarmung gemerkt, wie eisig diese gewesen sein soll. Fakt ist, nicht erst seit dem Anschlag, hatte stets Thomas Tuchel souveräner gewirkt als der „Präsident“ Hans-Joachim Watzke. Man kann schon behaupten, dass irgendwie stets das Gefühl vorherrschte, Tuchel solle am Ende der Saison abgelöst werden. Fußball, Fernsehen: Im Sport1-Doppelpass nach dem letzten Spieltag, fasste Reporter Marcel Reif die Situation zwischen Trainer Tuchel und Geschäftsführer „Aki“ Watzke beim BVB am besten zusammen. Es zeigt auch, entweder rückt man in einer Krise zusammen, oder man geht auf Distanz weiterlesen

Fußball-Karrieren, Die Überraschung im DFB-Kader des Confed-Cups: Jogi Löw nimmt Amin Younes von Ajax Amsterdam mit. Verdientermaßen! Der Ball gehorcht Younes

Bundestrainer Jogi Löw hat immer wieder erwähnt, dass er sich schon als Fußball-Ästhet sieht. Dementsprechend hat Löw auch über Jahre die deutsche Elf und deren Spielweise „umgebaut“, zum Verzücken der Fans, und dass 2014 die Weltmeisterschaft daraus resultierte, war die Krönung. Löw geht seinen Weg weiter, das Ziel ist klar die Titelverteidigung in Russland 2018. Vom 17. Juni bis zum 02. Juli nehmen neben Deutschland auch Russland, Portugal sowie Australien, Kamerun, Neuseeland und Chile als auch Mexiko am Confed-Cup teil. Und einer freut sich heute wohl ganz besonders, dass seine Leistungen der vergangenen Monate, auch in der Europa-League, endlich honoriert wurden: Amin Younes, von Ajax Amsterdam ist im Kader. Fußball-Karrieren, Die Überraschung im DFB-Kader des Confed-Cups: Jogi Löw nimmt Amin Younes von Ajax Amsterdam mit. Verdientermaßen! Der Ball gehorcht Younes weiterlesen

Fußball, Champions-League: Sami Khediras Weg nach Cardiff geht über Schwäbisch Gmünd! Die Juve-tifosi hoffen, dass Khedira rechtzeitig fit wird. Dabei setzt der Nationalspieler auf den „Physio“ seines Vertrauens

Es war wieder einmal nur ein Kurzbesuch voller Arbeit. Deutschlands Weltmeister und Nationalspieler war gestern noch in Schwäbisch Gmünd, beim Physiotherapeuten seines Vertrauens. Gegen Real Madrid im Champions-League-Finale in Cardiff/Wales, möchte Khedira unbedingt für Juventus auflaufen – geht es doch gegen seinen ehemaligen Club. In der Gold- und Silberstadt, wo es auf Fingerfertigkeit des Handwerks ankommt, hatten somit gleich drei Akteure ihre Hände mit viel Fingerspitzengefühl im Einsatz. Khedira mangelte es an Nichts. Fußball, Champions-League: Sami Khediras Weg nach Cardiff geht über Schwäbisch Gmünd! Die Juve-tifosi hoffen, dass Khedira rechtzeitig fit wird. Dabei setzt der Nationalspieler auf den „Physio“ seines Vertrauens weiterlesen

Fußball, wichtige Positionen: Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften! Wichtig genug für die englische Tageszeitung „Telegraph“, ein Ranking der besten Defensivkünstler zu erstellen

Natürlich berichteten auch die italienischen Blätter sofort darüber, denn wer Abwehr sagt, muss auch Catenaccio, und damit auch Italien nennen – das ja als Land der Fußballdefensive schlechthin gilt. Aber, plump Beton anrühren ist nicht, der heutige Abwehrspieler muss eine Abwehr und die Mitspieler neben sich ordnen und dirigieren können. Juventus steht im Finale, und Torwart Buffon kassierte das erste Champions-League-Tor der K.O.-Runde erst gegen den AS Monaco nach insgesamt 689 Minuten in der Champions-League. Die Achse vor Buffon steht stramm: Chiellini, Bonucci und Barzagli (der unter Magath gar deutscher Meister mit Wolfsburg wurde). Der Beste unter den besten Abwehrspielern ist: Leonardo Bonucci, so das Ranking des „Telegraph“. Fußball, wichtige Positionen: Der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften! Wichtig genug für die englische Tageszeitung „Telegraph“, ein Ranking der besten Defensivkünstler zu erstellen weiterlesen

Fußball-Talente und Scouting: Der Jamie-Vardy-Effekt – Was macht einen unterklassigen Amateurkicker zu einem Star? Wieviele Beobachter sind wirklich wach, und recherchieren auch vor Ort in Provinzen?

Jamie Vardy (Beitragsbild und Fernsehen-Screenshot) war schon immer eine Tormaschine, teils sogar mit einer Fußfessel, die er wegen einer Schlägerei mit Folgen, auferlegt bekam…

Doch wie kam ein Spieler wie Jamie Vardy letztendlich so weit nach oben, und konnte sogar mit seinen Toren die Jahrhundert-Story mit dem FC Leicester City mitgestalten. War es, oder ist es auch heute nur Glück, wenn es so ein Spieler von den unteren Ligen doch ganz nach oben schafft? Es gehört schon mehr dazu, aber eben auch die richtigen Leute, Experten und Trainer, die sich die Mühe machen, sich mit unkonventionellen Spielern und Lebensläufen auseinander zu setzen. Jeder Scout und jeder Club sucht nach Phänomenen, vielleicht manchmal auch an falschen Orten, weil man sich nur dort bewegt, wo man den großen Fußball vermutet. Hier ein kurzer Situationsbericht. Fußball-Talente und Scouting: Der Jamie-Vardy-Effekt – Was macht einen unterklassigen Amateurkicker zu einem Star? Wieviele Beobachter sind wirklich wach, und recherchieren auch vor Ort in Provinzen? weiterlesen

Fußball, international, Transferphase: Momentan scheint es so, als würden Juventus Turin und die Bayern von Carlo Ancelotti um die selben Spieler buhlen

Was die Bayern in dieser Saison nicht geschafft haben, könnte die Alte Dame („La Vecchia Signora“) Juve noch hinbekommen, das Triple. Die Meisterschaft, den Scudetto, haben die Turiner so gut wie sicher, das italienische Pokalfinale steht noch an gegen Lazio und in Cardiff trifft Juventus wie bekannt auf Real Madrid um die Champions-League. Juventus wird aufrüsten, weil ein Geldregen der Uefa auf den Hauptsitz des FC Juventus am Corso Galileo Ferraris, 32,  niederprasseln wird. Und die Bayern müssen ebenso sinnvoll investieren, um neben der deutschen Meisterschaft auch wieder international noch kompetitiver zu werden. Es scheint momentan so, als würden Juve und die Bayern bei den gleichen Spielern „anklopfen“. Juve ist jedenfalls wieder unter den Top4 in Europa angekommen, und zieht wieder, auch als Alte Dame. Fußball, international, Transferphase: Momentan scheint es so, als würden Juventus Turin und die Bayern von Carlo Ancelotti um die selben Spieler buhlen weiterlesen

Fußball-Talente international: Ein interessantes italo-argentinisches Brüderpaar stellte sich jüngst auch in Deutschland vor – Max und Giuliano kennen die Unterschiede zum Fußball in Italien und Argentinien. Beide haben nicht nur Fußballtalent im Gepäck…

Von einem wahren „Wanderzirkus“ an Fußballtalenten jeden Alters berichteten wir hier im Blog bereits. http://checkfussballberater.de/fussballtalente-im-wanderzirkus-und-das-okay-der-eltern/

Zwei sympathische wie überzeugte und bodenständige Jungs, beide aus Argentinien, und seit einem Jahr in Italien bei einem Semi-Professional-Club als „Profi-Kicker“ zu Hause, suchen eine neue Herausforderung, und stellten sich jüngst auch in Deutschland vor. Max (25) wie Giuliano F. (23), kommen aus Còrdoba – ja, genau da, wo sich die deutsche Schmach 1978 bei der WM gegen Österreich ereignete – einer Fußballregion schlechthin. Nur nebenbei erwähnt, dass Giuliano in der selben Jugendelf wie Juves Paulo Dybala spielte bei Instituto Còrdoba. Und unsere Gäste Max und Giuliano sagen auch, dass „Dybala wirklich stark ist, und es verdient“ habe dort zu spielen, wo er gerade spielt: im gehobenen Profibereich, der Champions-League, Extraklasse. Fußball-Talente international: Ein interessantes italo-argentinisches Brüderpaar stellte sich jüngst auch in Deutschland vor – Max und Giuliano kennen die Unterschiede zum Fußball in Italien und Argentinien. Beide haben nicht nur Fußballtalent im Gepäck… weiterlesen

Fußball, Trainerkarrieren, und was in der Serie A die Fans und Experten noch so bewegt: Totti auf Abschiedstour, und Spalletti wird kritisiert. Doch der Charakterkopf antwortete…

Nunmehr 40 Jahre alt, und dennoch keine Ruhe um Roma-Legende Francesco Totti. Im Umgang mit seinem Abschied zum Saisonende scheiden sich die Geister. Dass Totti nicht mehr auf der Höhe ist, rein fitnesstechnisch gesehen, steht fest. Nichtsdestotrotz ist Totti immer noch gut für ein paar lichte Augenblicke, in denen er selbst ein Tor machen oder vorbereiten kann. Trainer Luciano Spalletti, ein starker Charakter mit ebenso einem Dickschädel, Meistertrainer von St.Petersburg, und Offensivverfechter bei der Roma seit Jahren, tat schon vor der Saison kund, dass Totti zwar seine Minuten bekäme, aber allein der „Mister“ entscheide wann… Fußball, Trainerkarrieren, und was in der Serie A die Fans und Experten noch so bewegt: Totti auf Abschiedstour, und Spalletti wird kritisiert. Doch der Charakterkopf antwortete… weiterlesen

+++aktuell++++ Maradonas langjähriger Freund und Manager Jorge Cyterszpiler gestorben +++ und wir sprachen und schrieben noch im vergangenen September mit ihm… Der Fußballhimmel hat einen Fachmann mehr

…am Wochenende verstarb der Mann, der uns gegenüber auch auf Entfernung immer zuvorkommend war, und sich die Mühe machte, uns stets zu antworten, auch wenn er viele Geheimnisse um Spieler und Talente für sich behielt. Sein eigenes des Lebens wohl auch. Jorge Cyterszpiler, ein großer Impressario des argentinischen Fußballs, zog auch in den vergangegen Jahren noch viele Fäden im Hintergrund. Sein absolutes „Lebenswerk“ war aber, Diego Armando Maradona ganz groß herausgebracht und betreut zu haben. Maradona, allen Gerüchten und Skandalen zum Trotz, gilt in Italien, Spanien und in Argentinien immer noch als Bester Fußballer aller Zeiten (überall auf der Welt eigentlich, neben Pelé) – Maradona hat wohl nur 70% seines Talents wirklich abgerufen. Lionel Messi ist eine ganz andere Spielergeneration. Maradona bleibt ein Mythos. +++aktuell++++ Maradonas langjähriger Freund und Manager Jorge Cyterszpiler gestorben +++ und wir sprachen und schrieben noch im vergangenen September mit ihm… Der Fußballhimmel hat einen Fachmann mehr weiterlesen