Fußball, Fankultur: In Italien fiebert die Tifoseria meist enthusiastisch mit ihren Clubs. Von Montag bis Sonntag ist der Calcio das bestimmende Thema. Manchmal haben die Fans aber auch zu krasse Ideen – besonders nach einer Derby-Niederlage leben sie sich aus…

Italiens Fußball zieht an und schreckt gleichzeitig viele Talente und Fußballer ab. Der Calcio beschäftigt in Italien stets von Montag an, wenn die vergangenen Partien durchdiskutiert werden, bis zum Sonntag, wenn wieder die Spiele ab Samstag anstehen. Und, wenn in Italien ein klassisches Hauptstadt-Derby wie neulich ansteht, müssen sich die Teams und Spieler mental gut wappnen: in diesem Fall stand das Derby im „Olimpico“ an, zwischen der AS Roma und Lazio, Kloses früherem Verein. Kurz, AS Roma verspielte die letzte Chance, Juve noch Paroli zu bieten, und das hellblaue Lazio Rom durfte feiern. Aus einem Prestigematch wurde die Schmach für die Romanisti, das Foto oben (Gazzetta dello Sport), sagt alles. Der Frust sitzt tief am Tiber… Fußball, Fankultur: In Italien fiebert die Tifoseria meist enthusiastisch mit ihren Clubs. Von Montag bis Sonntag ist der Calcio das bestimmende Thema. Manchmal haben die Fans aber auch zu krasse Ideen – besonders nach einer Derby-Niederlage leben sie sich aus… weiterlesen

Vor dem Hafen zur Welt, Fußball rund um Hamburg: Ein Scouting-Wochenende bei Eintracht Norderstedt. Ein paar Talente, und eine deftige Gulasch- statt Torjägerkanone. Beim FC Eintracht geht es familiär professionell zu

Den großen HSV vor der Tür, die Zweite des FC St. Pauli, die ihre Heimspiele im „Edmund-Plambeck-Stadion“ absolviert (ehemals das Stadion an der Ochsenzoller Straße). Norderstedt war schon immer eine kleine Oase, ein Wohnort für Fußballer, oder Hamburger, die raus aus der City wollen, und es dennoch nie weit haben, wieder in die Hafenmetropole hinein zu fahren. Norderstedt mit seinen Straßen und den schönen Klinkersteinhäusern war schon immer ein idyllischer Rückzugsort. Auch wenn der Sportpark des FC Eintracht Norderstedt direkt unterhalb der Einflugschneise zum Hamburger Airport liegt (Entfernung etwa 15 Minuten mit dem Auto), und man alle 20 Minuten einen Jet über sich hört, der Fußball brummt in Norderstedt erst recht. Als Scouts kommen wir herum, und Norderstedt ist immer wieder eine Reise wert. Hektik herrscht dort jedenfalls nicht. Das neu gestaltete Clubheim ist ein Schmuckkästchen, und der Gulasch wärmte und schmeckte hervorragend. Vor dem Hafen zur Welt, Fußball rund um Hamburg: Ein Scouting-Wochenende bei Eintracht Norderstedt. Ein paar Talente, und eine deftige Gulasch- statt Torjägerkanone. Beim FC Eintracht geht es familiär professionell zu weiterlesen

Fußball international, Trainer-Karrieren und ein aktuelles Ranking: Die Saison ist noch nicht vollends gelaufen, aber die Leistungen der Trainer lassen sich für die Journalisten sehr wohl schon bewerten

Souverän führt Massimiliano Allegri („Max“) mit Juventus Turin abermals die Serie A an, und ins Halbfinale führte Allegri die Alte Dame Juve auch wieder. Diesmal sollte es mit der Champions League klappen, nachdem Juve vor zwei Jahren in Berlin dem FC Barcelona unterlag. Allegri, der Conte bei Juve ablöste, und davor bereits mit dem AC Milan Meister wurde, stieß erst auf Vorbehalte, doch Max Allegri ist ein echter Juventino geworden. Raus aus dem DFB-Pokal und aus der Champions-League zwar, aber gestern dafür in Wolfsburg die Deutsche Meisterschaft gewonnen. In seinem ersten Jahr bei den Bayern. Carlo Ancelotti, der Meistertrainer und mehrfache Champions-League-Sieger, wurde im Trainer-Ranking der internationalen Presse natürlich auch bewertet und schloss auch gut ab. Zehn Trainer standen für die internationalen Journalisten zur Debatte und Bewertung frei – initiiert vom Corriere dello Sport, aber, bei den Trainern schaffte es kein Deutscher hinein – dafür bewertete aber Walter Straten (Redaktionsleiter bei der Bild) mit. Jeder Journalist gab seine Zehner-Bewertung ab. Der Corriere jedenfalls fragte: Wer ist der stärkste Trainer der Welt? Checkfussballberater.de analysiert hier für den Leser… Fußball international, Trainer-Karrieren und ein aktuelles Ranking: Die Saison ist noch nicht vollends gelaufen, aber die Leistungen der Trainer lassen sich für die Journalisten sehr wohl schon bewerten weiterlesen

Junioren- und Profifußball: Ein Tscheche macht von sich reden – Patrik Schick trifft für Sampdoria ziemlich abgebrüht und nun jagt ihn halb Europa

Dass der tschechische Fußball immer wieder ganz besondere Perlen und Juwelen herausbringt, ist bekannt: Pavel Nedved (früher ein top Mittelfeldspieler, Vize-Europameister 1996, Juve-Star und heute im Sportvorstand des italienischen Rekordmeisters), Tomás Rosicky (bekannt beim BVB und Arsenal London, heute wieder bei Sparta Prag), oder der frühere bullige Goalgetter Tomáš Skuhravý (bei Genoa und im tschechischen Team), genauso wie Torwart Petr Cech (Chelsea und Arsenal). Seit ein paar Monaten macht nun aber auch der 21-jährige Patrik Schick von sich reden. Meist als Auswechselspieler kommt der Hüne hinein und trifft, elf Tore an der Zahl bisher – und das ruft Teams aus halb Europa auf den Plan: Dass Juventus Turin mitbietet ist klar, genauso aus Mailand der AC und INTER, aus England der FC Liverpool und Everton sowie Arsenal, aber anscheinend sind auch die Bayern und Borussia Dortmund interessiert. Schick spielt seit erst einer Saison bei Sampdoria Genua, und die Italiener gehen davon aus, dass er zumindest in der Serie A bleibt. Schick scheint sich dort auch wohl zu fühlen. Junioren- und Profifußball: Ein Tscheche macht von sich reden – Patrik Schick trifft für Sampdoria ziemlich abgebrüht und nun jagt ihn halb Europa weiterlesen

Bayern München: Fünf Spiele ohne Sieg, Aus im DFB-Pokal und in der Champions League, das ist in München eine Krise. Ancelotti wird hinterfragt und Julian Nagelsmann befeuert mit seinem Besuch die Gerüchteküche

Bis in die Gazzetta dello Sport schafft es Bayerns Krise, klar, auch weil der Italiener und Meistertrainer Carlo Ancelotti der Maestro am Spielfeldrand ist. Fünf Spiele ohne Sieg, das Aus in zwei Wettbewerben, dazu noch der Besuch von Hoffenheims Coach Julian Nagelsmann in der Allianz-Arena beim Halbfinale gegen den BVB – so wird die Gerüchteküche befeuert. Mit einer „5“, so La Gazzetta dello Sport, fängt das Leiden an, nicht nur in der Schule, sagt man. Allein, Carlo Ancelotti weiß die Situation richtig einzuschätzen und bleibt ruhig: es sei noch zu früh „um über die Saison zu urteilen“, meinte der Italiener, die Bayern hätten es selbst in der Hand, die Meisterschaft zu sichern. Bayern München: Fünf Spiele ohne Sieg, Aus im DFB-Pokal und in der Champions League, das ist in München eine Krise. Ancelotti wird hinterfragt und Julian Nagelsmann befeuert mit seinem Besuch die Gerüchteküche weiterlesen

Junioren-Fußball, Uefa Youth League, and the winner is: RB Salzburg. Die Österreicher setzen ein dickes Ausrufezeichen! Europa horcht auf!

Man kann auch sagen: RB Salzburg hat die Champions League gewonnen! Zumindest bei den Junioren. Die U19 von RB Salzburg hat den ersten internationalen Titel bei den Junioren überhaupt, nach Österreich geholt. Und, man kann festhalten, Erfolg ist planbar, wenn ein Zahnrad ins andere greift. Die Finanzen sind zwar das Eine, aber viel wichtiger ist es, die richtigen Experten drumherum zu haben, die mit den echten (teils unbekannten) Talenten auch dementsprechend umgehen können. Ganz eng ist dieser Erfolg natürlich mit dem deutschen U19-Trainer Marco Rose geknüpft. Besiegte seine RB-Elf  im Finale in Nyon jüngst Benfica Lissabon mit 2:1. Im Hintergrund sichtet Geschäftsführer Ernst Tanner weltweit Talente und Trainer, zieht die Fäden, ist stets unterwegs, und sorgt mit seinem Experten-Team dafür, dass das Niveau rund um die RB-Jugendakademie stets höchsten Standards entspricht. Junioren-Fußball, Uefa Youth League, and the winner is: RB Salzburg. Die Österreicher setzen ein dickes Ausrufezeichen! Europa horcht auf! weiterlesen

Trainer-Karriere: In der Schweiz ticken die Uhren anders – besonders bei allmächtigen Präsidenten! Fußballlehrer Peter Zeidler ist seinen Job beim FC Sion los. Vom Schlusslicht auf den 3. Platz gebracht, dazu das Pokalfinale erreicht, doch das war wohl nicht genug…

Der gebürtige Gmünder und „Wahl-Böbinger“ Peter Zeidler ist seinen Job als Trainer des FC Sion los. Total überraschend erreichte uns diese Nachricht, auch wenn sich die Spielzeit in diesem Jahr 2017 noch ein bisschen als stagnierend beschreiben ließ. Aber, man darf nicht vergessen: Fußballlehrer Zeidler übernahm den FC Sion im Wallis als Schlusslicht, brachte dem Team eine attraktive und seinem Können angebrachte Spielweise näher, wodurch die junge Mannschaft auf den dritten Rang kletterte – Die Teilnahme am europäischen Wettbewerb immer noch in Reichweite. Außerdem, und dieser Erfolg ist nur Peter Zeidler zuzuschreiben: der FC Sion tritt am 25. Mai gegen den FC Basel um den Helvetia Schweizer-Cup in Genf an. Nun ohne Zeidler. Hart in der Kritik steht dagegen vielmehr Sion-Präsident Christian Constantin („CC“). Der Präsident, FCS-Eigner und Unternehmer ist bekannt dafür, Trainern keine Zeit zu geben. Constantin ist ein Getriebener seiner Erfolgssucht und Profilneurosen, erzählen uns schweizerische Journalisten. Trainer-Karriere: In der Schweiz ticken die Uhren anders – besonders bei allmächtigen Präsidenten! Fußballlehrer Peter Zeidler ist seinen Job beim FC Sion los. Vom Schlusslicht auf den 3. Platz gebracht, dazu das Pokalfinale erreicht, doch das war wohl nicht genug… weiterlesen

Junioren-Fußball: In eigener Sache – Wir freuen uns sehr für Moses Ngwisani über den Profivertrag beim FC Erzgebirge Aue ab Juli 2017! Weiter so! Disziplin und „Biss“ zahlen sich aus…

Moses Ngwisani, Jahrgang ’98, spielt ab Juli im Profikader von Aue

Natürlich freuten auch wir uns riesig, als wir spät abends, von Moise (oder besser, Moses) Ngwisani die freudige Nachricht via WhatsApp mit Fotos übermittelt bekamen – „Mein erster Profivertrag“ und ein großes Dankeschön für den Einsatz der vergangenen Jahre. Moses Ngwisani, derzeit noch in der U19 des VfL Bochum, wechselt in den Profikader von FC Erzgebirge Aue, und trifft dort auf (s)einen Förderer und Trainer, Domenico Tedesco – auch über ihn berichteten wir bereits im Blog, checkfussballberater.de

Moses‘ Geschichte und fußballerischer Werdegang ist interessant. Junioren-Fußball: In eigener Sache – Wir freuen uns sehr für Moses Ngwisani über den Profivertrag beim FC Erzgebirge Aue ab Juli 2017! Weiter so! Disziplin und „Biss“ zahlen sich aus… weiterlesen

Junioren-Fußball: Die U17 des FC Bayern München macht letztendlich die Meisterschaft beim VfB Stuttgart klar! Souverän und eindeutig zu niedrig siegte das Team von Tim Walter mit 1:0 in Cannstatt. Bayerns „goldene Zukunft“ muss nur noch ein bisschen geschliffen werden

Ausgelassen hüpften die Spieler nach dem Schlusspfiff im Kreise nah ihrer Auswechselbank – die war leer – alle feierten auf dem Rasen. Die U17 des FC Bayern verspricht eine „goldene Zukunft“, und diese Meinung vertreten etliche Experten. Hier und da muss noch ein bisschen „geschliffen“ werden, aber dieser Spielerkader bringt nicht nur Rohdiamanten, sondern schon ein paar Juwelen mit. Jedenfalls siegten die Münchener Bayern souverän mit 1:0 in Stuttgart. Man müsste ein „Nur“ 1:0 hinzufügen. Die Bayern spielten einfach dominant, ohne aber ihr ganzes Talent oder Potential abzurufen, das merkte man – gegen diesen VfB war es aber auch nicht notwendig. Von den Wasen-Junioren kam einfach zu wenig. Selbst die kurze Drangphase der Stuttgarter, einmal in der ersten Halbzeit zehn Minuten, sowie abermals zehn in der zweiten Hälfte, spulten die Bayern ganz unaufgeregt ab. Da verschoben sich die Spieler dann eben mal schnell von einem 3:4:3-System auf ein 4:5:1. Und der VfB war einfach nicht zwingend genug. Junioren-Fußball: Die U17 des FC Bayern München macht letztendlich die Meisterschaft beim VfB Stuttgart klar! Souverän und eindeutig zu niedrig siegte das Team von Tim Walter mit 1:0 in Cannstatt. Bayerns „goldene Zukunft“ muss nur noch ein bisschen geschliffen werden weiterlesen

Juves Juwel: Paulo Dybala will seinem verstorbenen Vater auch die nächsten Tore widmen – vielleicht kommt es auf Dybalas Treffer auch im Camp Nou an

Paulo Bruno Exequiel Dybala, geboren 1993 in Argentinien, ist polnisch-italienischer Abstammung, und besitzt neben der argentinischen auch die italienische Staatsbürgerschaft. Der Club Instituto Atlètico Central Còrdoba bildete Dybala aus, ehe er nach Italien zum US Palermo wechselte, wo er nach und nach eingesetzt, und zum Stammspieler wurde. Seit 2015 steht er bei Juventus Turin unter Vertrag, und avancierte dort in der Autostadt zum Idol und Starspieler. Zuletzt machte Paulo Dybala beim Champions-League-Hinspiel in Turin wieder auf sich aufmerksam. Beim 3:0 über Barca, erzielte Dybala zwei sehenswerte Treffer. Aber, abseits des Fußballs bewegen ihn andere Dinge. Über LinkedIn und in anderen Netzwerken kam ein Zitat zu Tage, das Dybalas Tiefe erahnen lässt… Juves Juwel: Paulo Dybala will seinem verstorbenen Vater auch die nächsten Tore widmen – vielleicht kommt es auf Dybalas Treffer auch im Camp Nou an weiterlesen